.. mehr Infos....

Welpentraining und Junghundekurse.  Einen Welpen beim Weg zum Erwachsenwerden zu begleiten, bietet viele Chancen, und zwar vom allerersten Tag an! Die Erziehung verläuft  spielerisch, dennoch konsequent und gezielt. In den ersten Wochen wird das Fundament einer tragenden Beziehung gelegt. Mein Welpentraining beinhaltet genau dies: Bindungsaufbau und Schaffen einer Vertrauensbasis, die zugleich die Vorbereitung für das Abrufen ist. Mit dem Zahnwechsel wird der Welpe zum Junghund - und zwar je nach Rasse unterschiedlich! Jetzt geht es um die Sozialisierung mit der Umwelt des Halters, mit  anderen Hunden, mit Tieren und vielem mehr. Mit welchem Hund  Kontakt sinnvoll ist, sollte gut überlegt sein, denn "Welpenschutz" gibt es nicht. Junghunde untereinander lernen nicht wirklich viel, können aber die Feinheiten der Kommunikation und Körpersprache untereinander weiter üben. Daher gibt es kurze "Spieleinheiten" . Des weiteren trainiere wir das Alleine bleiben, die Leinenführigkeit, vertiefen das  Abrufen des Hundes, Ruhe bewahren in Stresssituationen, den Alltag meistern. Der Kurs geht über mehrere Wochen. Der Einstieg ist jederzeit möglich und geeignet für Welpen bis max 5 Monate und und Junghunde bis zu 10 Monate.

Basistraining Erziehungskurs : Aufmerksamkeitstraining: Sozialisierung mit anderen Hunden, "Bei Fuß gehen" mit und ohne Leine, Stärkung der Bindung zum Menschen, Abrufen des Hundes, usw. abgestimmt auf Ihre persönlichen Wünsche. Der Kurs ist geeignet für Hunde älter als 8 Monate.

Verhaltenstherapie – Problembehandlung, je nach der vorliegenden Situation, bei erforderlicher Medikation nur in Kooperation mit ihremTierarzt!

Spezielle Trainings: Preis auf Anfrage, je nach Situation, Trainingsstand (Grundgehorsam etabliert?) und Zielformulierung. Hierzu zählen beispielsweise:

  • Vorbereitung zum Wesenstest, Hunde der "Kategorie II". Die genaue, aktuelle Auflistung der jeweiligen Rassen in den verschiedenen Bundesländern ist unter "Rasseliste", bei "wikipedia" zu finden. Hier ist die Abnahme mit einem staatlich anerkannten Prüfer erforderlich und der Preis im Vorab nicht festzulegen.
  • Reit-, Segel- bzw. Boots- oder Fahrradbegleithund
  • Jagd-Hund und Anti-Jagd-Training: entweder zur Vorbereitung auf die Jagdhundeprüfung oder zum richtigen Umgang mit Jagdhunden, die als Familienhunde gehalten und nicht jagdlich geführt werden.
  • Spezial-Ausbildung Hund & Therapie: Tiergestützte Therapie, Tiergestützte Aktivität (Besuchshund), Tiergestützte Pädagogik (Schulhund), Assistenzhund u.s.w. – dauert ca. 2 Jahre, erfordert einen Basiskurs und dann viele gezielte Einzel- und Gruppentrainigs.