Profil

Im Sommer 2010 habe ich meine Hundeschule alpenhund.de als Gewerbe angemeldet. Seitdem durfte ich in meinem Trainingsangebot schon viele Hunde und ihre Menschen auf dem Weg  zu einem erfüllenden Miteinander coachen und begleiten. Meine eigenen Hunde sind mir dabei eine wertvolle Unterstützung. "Bruni", eine marokkanische Windhündin, geboren im Dezember 2009, ist mit ihrem souveränen Auftreten ein Ruhepol, gerade auch wenn es mal hektisch wird. Sie war als ausgebildeter Therapiebegleithund zudem in verschiedenen Einrichtungen wie Altenheimen und Schulen, in Kliniken und bei Einzelpersonen mit  Krankheit oder Behinderung bis 2019 unterstützend dabei. "Aisha", ein Jagdhund-Alano-Mischling aus Griechenland, kam mit ca. 3 Jahren zu mir. Sie durchlief das Rassegutachten und den Wesenstest mit Bravour. Als Hund aus dem Tierschutz mit entsprechender Vorgeschichte haben wir viel von- und miteinander gelernt. Im Oktober 2017 mußte ich sie auf Grund eines Osteosarkoms  nach fast elf gemeinsamen Jahren gehen lassen. Im März 2018 kam "Bene", ein Labrador Retriever, als Welpe mit 9 Wochen zu uns. Welpenschule und Grundausbildung bgeann somit wieder von vorne - lehrreich für alle Beteiligten!

Eine ganze Reihe von Hunden hat mich bisher durchs Leben begleitet. Von diversen, teilweise jagdlich geführten Dackel, über meinen Jack-Russel-Terrier „Pablo“, den Mops-Clan vom Eschlberg bis hin zum Cockerspaniel, Schäferhund, Labrador, Leonberger und Mischlingen war so ziemlich jeder Typ und Charakter dabei. Ich war Geburtshelferin und Hundesitterin, haben meinen Terrier als Reitbegleithund trainiert und bin mit so manchem Hund auf Reisen gegangen. Folglich war ich mir sicher einiges von und über Hunde zu wissen und in Erziehungsfragen gut informiert zu sein. Daß daraus ein Beruf werden könnte, wurde mir klar, als eine gestromte Findlings-Hündin 2007 zu mir kam. Ich nannte sie „Aisha“, denn das heißt auf Suaheli „Leben“. Als dann "Bruni", ein marokkanischer Windhund, noch dazu kam, war das Lernfeld perfekt.
Auslöser für meine Ausbildung zur Hundetrainerin war die Vorbereitung zum Wesenstest und die entsprechenden Prüfungen mit „Aisha“, die als Kampfhund Kategorie II eingestuft wurde. Ich wollte auch theoretisch wissen und begreifen was ich praktisch umsetze und habe mich daher zu einer Ausbildung zur Hundetrainerin entschlossen. Zudem hatte ich vor, mehr über die Therapiehundeteam -Ausbildung  zu lernen, um meine Tätigkeit  als Therapeutin in Kliniken (seit 2002)  zu ergänzen. Als langjährige Dozentin für Psychoanalytische Kunst- und Gestaltungstherapie konnte ich auch hier mein Wissen mit meiner klinischen Erfahrungen kombinieren. Zusätzlich habe ich mich bei verschiedenen Trainern und Ausbildern mit verschiedenen Ausbildungsansätzen weiter fortgebildet. Ich nenne hier bewusst kein bestimmtes Institut, da oft sofort Rückschlüsse auf das Ausbildungssystem oder die Philosophie „dahinter“ geschlossen werden.

Mein Wissen und meine Methoden sind sachkundig geprüft durch das Landratsamt Traunstein, Veterinäramt und eine Sachverständige der Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und -therapie e.V. Mir wurde nach einer eingehenden, vierteiligen Prüfung die seit 2015 für alle Hundetrainer erforderliche Erlaubnis nach §11 Abs. 1 Satz 1 Nr. 8f Tierschutzgesetz zur gewerbsmäßigen Ausbilden von Hunden für Dritte oder Anleitung der Ausbildung von Hunden, erteilt.

                                                                               ©Michaela Dreier, ©Dietmar Dreier, ©Thomas Musil, © Manuel Übler

Je intensiver die Zusammenarbeit mit Hunden jeder Art, Rasse, Vorgeschichte und Anlage ist, desto mehr erkenne ich deren Fähigkeiten und Qualitäten. Ebenso daß Hunde lernen und arbeiten wollen und dazu bis ins hohe Alter in der Lage sind – mein bisher ältester Kundenhund war 14 Jahre alt!
Lange war ich Hundehalterin aus Passion, war zufrieden mit meinen “Begleithunden”. Das hat sich grundlegend geändert! Auch mein Mann hatte sich zu einer Trainerausbildung entschlossen und unterstützt mich seit 2011 bei meiner Arbeit. Unsere Erfahrungen weiter zu geben ist mein Anliegen! Denn wenn ich etwas tue, dann aus ganzer Überzeugung - für mich ist jeder meiner Berufe immer auch eine Berufung!

Ich bin erreichbar unter  08661.2170036 oder unter 0177.7755448  - Dientag Ruhetag!